Weblog vom Boettjer

Rund um Windows, Exchange und Active Directory

Schlagwort: cleanup

WSUS-Server-Cleanup / Kochrezept

So ein WSUS-Server verbrät im Laufe der Zeit schon einiges an Plattenplatz. Ärgerlich ist zudem, dass ein Teil davon eventuell bereits abgelehnte oder bereits ersetzte Updates sind. Um einen WSUS-Server ausgehend von den in der Datenbank freigegebenen Updates zu bereinigen, bietet sich folgende Reihenfolge an.
Als Voraussetzung ist das bekannte WSUS-Cleanup-Script (https://www.ajtek.ca/) notwendig. Es ist noch bis ca. Mitte 2019 kostenfrei und danach kostenpflichtig. Der Betrag ist aber überschaubar.

  • Überprüfen der Produkte und Klassifizierungen im WSUS und damit ggfs. ausnehmen nicht mehr benötigter Updates.
  • Stop des WSUS-Dienstes und prüfen, dass der BITS-Dienst (intelligenter Hintergrundübertragungsdienst) nicht gestartet ist
  • Löschen des WSUSContent-Verzeichnisinhalts
  • Starten des WSUS-Dienstes
  • Damit auch keine nicht mehr benötigten Updates mehr heruntergeladen werden – Clean-WSUS laufen lassen:
.\Clean-WSUS.ps1 -RemoveObsoleteUpdates -DeclineMultipleTypesOfUpdates -SaveReport TXT
  • Anschließend entfernen der abgelehnten Updates, aufräumen der Datenbank:
.\Clean-WSUS.ps1 -RemoveDeclinedWSUSUpdates -WSUSDBMaintenance -WSUSServerCleanupWizard -SaveReport TXT
  • BITS-Transfer für die große Datenmenge auf Vordergrund-Prio stellen mit folgendem PS-Dreizeiler:

    $conf=(get-wsusserver).GetConfiguration()
    $conf.BitsDownloadPriorityForeground=$true
    $conf.save()
  • Initiieren des Downloads aller nicht im WSUSContent-Verzeichnis befindlichen Updates anhand der Datenbank mit dem Wsus-Cmdline-Tool:
%Program Files%\Update Services\Tools\WsusUtil.exe -Reset

WSUS cleanup – sorgenfreies Aufräumen

Nicht nur, um den Plattenplatz eines WSUS-Servers regelmäßig zu bereinigen, sondern gleichzeitig auch die SQL-Datenbank hübsch sauber und in reaktionsfreudigem Zustand zu behalten, empfiehlt sich über die grafisch erreichbaren Wartungstasks hinaus der Einsatz eines Wartungsscripts, das als geplanter Task auf dem Server regelmäßig ausgeführt wird.
Zudem kann es ohne regelmäßigen Aufräumtask im WSUS schon mal passieren, dass in der GUI bei der Anzeige aller Updates keine Rückmeldung mehr erfolgt oder die schon längst abgelehnten Treiber noch immer Speicherplatz verbrauchen.

Noch vor ein paar Jahren war das mit etwas Handarbeit verbunden. Ich hatte bis dorthin mit einem anderen Script gearbeitet.  Mittlerweile habe ich aber eine wesentlich bessere und zuverlässigere Lösung gefunden – nicht ganz ohne Grund spricht der Entwickler vom „last WSUS script you will ever need“ –
Adam Marshalls Clean-WSUS.